Freitag, 31. Mai 2013

Wer B sagt muss auch C sagen





Hallo ihr Lieben,

das Unwort des vergangenen Jahres ist wohl "BB Cream" und so gut wie jede Firma hat bereits eine auf den Markt gebracht. Viele sind total beliebt, auch ich schwöre auf meine Diorskin Nude BB Cream, die ich seit Monaten statt Foundation benutze.

Auch die BB Cream von Clinique konnte mich damals überzeugen (lest meinen BB Cream Vergleich). Nun, wer B sagt, muss auch C sagen und nun gibt es wieder eine neue Buchstabensuppecreme auf dem Markt: die CC Cream.

CC steht für Color Correcting. Firmen interpretieren das unterschiedlich, manche haben einfach eine noch stärkere Deckkraft als die BBs, andere enthalten farbkorrigierende Pigmente, wie z.B. Grün gegen Rötungen. Wieder andere sagen, die CC sei quasi die BB für die jüngere Haut.

Vor einiger Zeit flatterte mir auch die neue Clinique Moisture Surge CC Cream ins Haus, die ich gerne testen wollte, sollte sie mindestens genau so hell sein wie die BB Cream in 01.

War sie aber leider nicht. Ich erhielt den Farbton "light" und die Enttäuschung war groß - viel zu dunkel. Mal wieder. Ich hatte große Hoffnungen in die Creme gesetzt, da die BB mich schon überzeugen konnte.

Doch etwas später stellte ich erst fest: Es gibt noch eine hellere Nuance, nämlich "very light"!
Und die sah wirklich vielversprechend hell aus.

Achtung: Ich habe keine offiziellen Informationen, ob die Nuance "very light" auch in Deutschland erhältlich ist - da die Farbe nirgends gelistet ist, gehe ich davon aus, dass es sie mal wieder nur im Ausland gibt und wir uns mit dem dunkleren Ton abfinden müssen. Das ärgert mich mal wieder extrem. -.-

Nun bin ich aber durch Zufall durch jemanden an eine kleine Abfüllung der helleren Nuance gekommen und konnte sie nun doch für euch testen und vor allem mit der BB Cream vergleichen.

Seht selbst...


Die Creme hat eine mittlere Konsistenz, nicht flüssig aber auch nicht zu kompakt, sie lässt sich auf jeden Fall gut und dünn verteilen. Sie kommt mir ein klein wenig leichter vor als die BB.

Der Farbton "very light" ist tatsächlich sehr hell, sogar im Grunde heller als die BB Cream im hellsten Ton (siehe Swatch), auf jeden Fall ist sie weniger rosastichig ohne dabei zu gelb zu sein. Perfekt für alle, denen die BB zu rosa war.
Sie soll mit bestimmten optischen Partikeln das Licht streuen und die Haut frischer und strahlender erscheinen lassen. 

Die Deckkraft ist für eine getönte Creme ziemlich gut, ähnelt der von meiner Dior BB Cream. Kleine Rötungen und Unregelmäßigkeiten werden auf jeden Fall zufriedenstellend abgedeckt, für mich reicht das völlig aus und ich benötige kein Make Up.
Ich benutze lediglich noch einen Concealer für meine Augenschatten - dann wirkt alles sehr ebenmäßig und trotzdem natürlich.

Sie kommt mir relativ reichhaltig vor, eine Haut die nicht extrem trocken ist benötigt nicht unbedingt noch eine Tagespflege darunter. Ich empfehle, unter getönten Cremes, BBs und nun auch CCs einfach ein leichtes Serum zu benutzen, das reicht oft aus.

Ich pudere mein Gesicht generell ab, deshalb kann ich nichts zur Haltbarkeit oder zum Glanz ohne Puder sagen aber mit dem Mac Mineralize Skinfinish darüber hat alles bis abends gehalten und blieb mattiert.

Auf jeden Fall ist sie auf der Haut etwas glänzender als die BB Cream, diese hat auch ohne Puder etwas mehr mattiert.


Ob da allerdings nun CC oder BB draufsteht- für mich macht es keinen Unterschied.
Die Deckkraft der Clinique BB Cream ist so ziemlich genau so gut wie die der neuen Creme (vielleicht einen Tick leichter, könnte aber am Farbunterschied liegen). Ich konnte lediglich einen Unterschied im Farbton feststellen - und der ist meiner Meinung nach noch besser.

Somit ist die CC Cream von Clinique in meinen Augen bzw für meine Haut eine Verbesserung der ohnehin schon guten BB Cream. Ein SPF30 ist übrigens auch enthalten.

Mit ca. 29€ für 40ml kommt man ganz gut weg, da vergleichsweise in den meisten Make Up Fläschchen nur 30ml enthalten sind und man sich evtl. die Tagespflege spart.

Es gibt außerdem noch eine weitere neue CC Cream von Clinique, mämlich die "Superdefence CC Cream". Über die kann ich euch allerdings leider nichts sagen. 

________________________________________________________

Ich kann die Moisture Surge CC Cream jedem empfehlen, der keine allzu ölige Haut hat - für sehr helle Hauttypen wird es allerdings schwierig da ranzukommen, da man die hellste Nuance scheinbar aus dem Ausland beziehen muss. Ich höre jetzt einfach auf, mich darüber aufzuregen.

Wenn die Firmen sehr helle deutsche Kundinnen nicht möchten, dann muss man eben auf andere Firmen zurückgreifen, die unsere Wünsche erfüllen. Dior hat hier alles richtig gemacht und bei der Nude BB werde ich bleiben und empfehle diese uneingeschränkt weiter.Hoffentlich bleibt sie noch lange im Sortiment. 

Da aber nicht jede von uns solche Probleme hat, einen passenden Farbton zu finden, kann ich nichtsdestotrotz die Clinique CC Cream jenen empfehlen, die nicht ganz so hell sind und denen die "deutschen" Farbtöne passen.

Ich hoffe, wir bekommen irgendwann auch die ganz helle Variante, da der Farbton wirklich wunderbar neutral ist.

Das soll es für heute gewesen sein.

Danke an Clinique für das kostenlose Zusenden der Creme - aber bitte bitte bringt doch "very light" auf unseren Markt!
Ich bin froh, dass ich durch Zufall da rangekommen bin auch wenn mir die kleine Abfüllung nicht sehr lange reichen wird. Aber zumindest testen konnte ich sie nun doch für euch. :)

Bis bald!

Montag, 27. Mai 2013

Runway Coral


Clinique Runway Coral - endlich im Standardsortiment und mein neuer Liebling



Meine Pflegeroutine


Hallo ihr Lieben,

es ist schon über 5 Wochen her, dass ich die Fotos für diesen Post gemacht habe. Nun kommt endlich mein versprochenes Pflege-Update.

Ausgangssituation: Normale bis trockene Haut, knapp 21 Jahre alt, täglich dem Stress durch Heizungen und Klimaanlagen ausgesetzt. ;)

Reinigung


Zum Entfernen meines Augen Make Ups nutze ich gerne den 2-Phasen-Entferner von Maybelline, auf den ich auch immer zurückkomme, wenn ich etwas anderes getestet habe - er ist einfach am schnellsten und gründlichsten.

Ansonten nutze ich nach wie vor mein geliebtes Bioderma Mizellenwasser zum Abschminken im ganzen Gesicht und zur tieferen Reinigung den Schaum von Shiseido aus der Pureness-Serie und die passende Bürste.
Diese Produkte habe ich in meinem letzten Pflege-Post bereits beschrieben.

Morgens


Oft nutze ich hier nochmal Bioderma, bevor ich meine Pflege auftrage.
Dann beginne ich mit dem Lancaster 365 Cellular Elixir Delicate Serum für empfindliche Haut. Es soll die Wirkung der darauf folgenden Pflege verdoppeln und die Reparatur der Schäden unterstützen, die durch UV-Strahlen, Stress und andere Umwelteinflüsse entstanden sind. Mir gefällt daran besonders das Gefühl auf der Haut, sie wird ganz sanft und glatt.
Ich habe das Gefühl, dass es mein Hautbild verfeinert hat und meine Haut seitdem ich es nutze, unkomplizierter geworden ist (auch wenn sie schon immer eher unkompliziert war). Es ist leider recht bald leer und hat bisher etwa ein halbes Jahr gehalten.

Danach benutze ich die neue Aquamilk Daycream von Lancaster und zwar die für normale Haut, da meine Haut nicht mehr ganz so trocken ist wie noch vor einem Jahr. Ich bin sehr zufrieden damit, sie ist recht "schlicht", spendet einfach Feuchtigkeit und ist eine gute Make Up Unterlage. Sie zieht schnell ein ohne einen Film zu hinterlassen und trotzdem fühlt meine haut sich ausreichend durchfeuchtet an. Ich vertraue der Firma Lancaster in Sachen Pflege sehr, da ich die Produkte für wirklich Wirksam halte und bisher immer zufrieden war. Die neue Creme für jedes Alter gibt es ansonsten auch in einer mattierenden Variante, einer für Mischaut und einer reichhaltigen für die trockene Haut - und sie kosten nur 19,95€, was für eine Firma wie Lancaster sehr günstig ist. Bei Parfumdreams gibt es sie sogar für 15,95€. :)
Übrigens habe ich die Creme selbst gekauft, auch wenn meine Begeisterung vielleicht wieder total gestellt klingt - ich finde sie wirklich toll! :D

Meine Augenpflege ist nach wie vor die All about Eyes von Clinique (die normale, geligere Variante). Auch sie habe ich in meinem damaligen Post bereits beschrieben.
Man kann sie auch wunderbar unter Lidschatten verwenden kann, ohne dass sie lange einziehen muss.

Ich trage meine Pflege allerdings immer etwa 10min vor dem Schminken auf, damit meine Haut auch wirklich bereits durchfeuchtet und gut vorbereitet ist.

Abends


Nach der Reinigung am Abend beginne ich mit meinem zweiten Wunder-Serum: Advanced Night Repair von Estee Lauder. Dieses Serum ist in meinen Augen wirklich ein Wunderprodukt und ich merke, wie es mir fehlt, wenn ich es mal nicht benutze.
Es bringt mir einfach ein sehr ausgeglichenes Hautbild, beruhig meine Rötungen und die Haut wirkt morgens viel ausgeruhter und frischer. Es soll die Widerstandskraft der Haut stärken, was ich an mir tatsächlich festgestellt habe. Klingt simpel, ist mir aber unglaublich viel wert! Mit Night Repair ist das Leben einfach schöner, hihi. :)
Ich habe bereits ein Backup davon im Schrank, diesmal die große Variante, da auch dieses Fläschchen ziemlich bald leer ist.
Direkt nach dem Auftragen fühlt es sich leicht klebrig auf der Haut an aber das Gefühl ist nach ein paar Sekunden des Einziehens gleich wieder verschwunden und zurück bleibt ein glattes, geschmeidiges Gefühl.
Lasst euch übrigens nicht vom veralteten Namen beirren, man kann es auch morgens benutzen.

-

Danach folgt meine Creme. Ich nutze zur Zeit noch die Make a Difference + von Origins für die trockene Haut. Ich sage noch, da sie mir langsam zu reichhaltig wird, wo der Winter (zumindest laut Kalender, uff) vorbei ist. Sie wurde mir vor einigen Wochen von Origins zum testen zugeschickt und das habe ich nun ausführlich getan - sie ist zu etwa dreivierteln aufgebraucht. 
Ich war von Anfang an zufrieden.
Die Textur ist eher dick und wirklich reichhaltig, die Haut wirkt rosig und gut versorgt. Seitdem ich sie benutze, würde ich meine Haut auch nicht nehr als trocken bezeichnen sondern eher als normal und ideal. Obwohl es sich hierbei um eine 24h-Pflege handelt, benutze ich sie nur abends, da ich hier lieber etwas "dickeres" auf der Haut habe - sie ist übrigens sehr ergiebig. Zu Beginn, im tieferen Winter habe ich sie auch morgens benutzt, bevor ich auf die Lancaster Tagespflege umgestiegen bin.

Was mich ein wenig stört, ist der starke Duft. Die Creme riecht ansich sehr gut, irgendwie beruhigend und ätherisch, nur hat das irgendwann angefangen, mich zu nerven. Ich kann es schlecht beschreiben, aber bei Cremes mag ich lieber diesen frischen Duft, der eben einfach...cremig riecht. Und immer bevor ich den Tiegel aufgeschraubt habe wusste ich schon, dass mir gleich der typische Origins Duft in die Nase steigen wird. Versteht mich nicht falsch, das kann durchaus ein postiver Aspekt sein, wenn man den Duft mag - und ich mag ihn eigentlich auch, nur auf Dauer wurde er mir irgendwann "zu viel".

Sie hat mich wirklich gut durch den Winter gebracht aber nun werde ich mich bald von ihr verabschieden und etwas leichteres im Sommer benutzen. Danke an Origins, dass ich sie testen durfte. Ich empfehle sie euch wirklich weiter und solltet ihr nicht ganz so trockene Haut haben, gibt es auch noch die leichte und die normale Variante. Man bekommt hier ein Rundumprodukt, denn man kann sie morgens und abends benutzen.

-

Als letztes folgt wieder meine Clinique Augencreme.

Spezialisten


Hier möchte ich nicht zu sehr ins Detail gehen und euch nur ein Produkt wirklich näher vorstellen (siehe unten).

Mac Fix+ werden die meisten von euch kennen. Ich sprühe es nach dem Auftragen von Make Up (bzw BB Cream) und Puder auf mein Gesicht, da es die Haut wieder aussehen lässt, wie Haut. Wenn man mal überpudert hat oder das Gesicht irgendwie "cakey" wirkt ist dies der beste Ausgleich, die Haut strahlt wieder und bekommt den natürlichen Glow zurück, ohne zu glänzen. Einen Fixierenden Effekt kann ich nicht unbedingt feststellen, habe damit aber auch eigentlich kein Problem.

Die Clinique Overnight Mask stelle ich euch unten näher vor.

Das Estee Lauder Idealist Illuminating Serum ist für mich eher ein ab-und-zu-Produkt, das ich benutze, wenn meine Haut mir fahl erscheint oder ich besonders strahlen möchte. Dann benutze ich es nicht nur unter dem Make Up sondern gerne auch mal darüber auf den Wangenknochen als subtiles Highlight. Das Serum enthält lichtreflektierende goldige Partikel, die zwar nicht grob oder einzeln sichtbar sind, aber einen subtilen Glanz auf der Haut hinterlassen, der sehr frisch wirkt.

Für allein diesen Effekt kann man natürlich auch Flüssighighlighter benutzen, denn eigentlich ist das Serum dafür zu hochpreisig (ich habe es geschenkt bekommen). Wer jedoch mit einem unebenen oder fahlen Hautbild kämpft, sollte sich dieses Serum mal näher ansehen.

Sowohl mein geliebtes 7 Day Scrub und den Pore Refining Instant Perfector habe ich bereits hier vorgestellt und sie sind weiterhin ein Teil meiner Routine, da ich noch immer sehr zufrieden bin.

Die Azulen-Paste von Dr. Eckstein benutze ich auch schon sehr lange und eigentlich hätte sie schon zur damaligen Routine dazugehört. Ich benutze sie ganz selten- aber wenn ich sie brauche, ist sie sehr zuverlässig.
Sie ist nämlich ein Wunderprodukt gegen Rötungen und Pickel. Pickel habe ich nur sehr selten (weniger als ein mal im Monat einen) und wenn ich abends die Azulen-Paste auftrage, ist das Problemchen am nächsten morgen meistens beseitigt oder zumindest starkt gemildert, da es komplett die Rötung nimmt und die betroffene Stelle beruhig.
Auch wenn meine Rötungen um die Nase im Winter mal stärker waren, gingen sie durch die Paste zurück. Da ich momentan eigentlich kaum noch mit Rötungen kämpfe (dank Night Repair schätze ich), kommt die Paste wirklich nur noch bei seltenen Pickelchen zum Einsatz.


Nun komme ich zu meinem neuesten Lieblingsprodukt: die Clinique Moisture Surge Overnight Mask. Ich bekam sie zum Testen zugeschickt (danke dafür!) und es gibt sie seit einigen Wochen auf dem Markt.

Und ich liebe sie.

Ich trage sie etwa alle ein bis zwei Wochen abends statt meiner Creme auf und lasse sie komplett über Nacht einziehen (man soll sie nicht abwaschen). Ich mag alles an ihr - die kühle Textur, den leichten, frischen Duft, das Hautgefühl, das sie hinterlässt und natürlich den eigentlichen Effekt: den Durst der Haut zu löschen.
Man wacht mit einem frischen, prallen Teint auf und das Gefühl hält den ganzen Tag über an, die Haut spannt nicht, auch wenn ich den ganzen Tag Heizungen und starken Klimaanlagen ausgesetzt bin.

Ich würde sie eigentlich gerne jeden Abend als Nachtpflege benutzen, wo wahrscheinlich auch nichts dagegen spricht. Ich werde das mal testen, nun, da mir die Origins Creme zu viel wird.

Das besondere an der Maske ist, dass sie für jeden Hauttypen geeignet ist, denn Feuchtigkeit kann eigentlich jede Haut gebrauchen (auch eine eher ölige Haut die keine Lipide benötigt kann feuchtigkeitsarm sein).
Sie ist überhaupt nicht fettig und zieht über Nacht gut ein. Keine Angst, man saut sich nicht das Kissen ein. Sie zieht ziemlich schnell grob ein und hinterlässt zwar nach wenigen Minuten einen leichten Film aber der hinterlässt keine Spuren auf der Bettwäsche.

Sie kostet etwa 35€, bei Parfumdreams jedochnur 28,95€. Das ist zwar nicht sehr wenig, jedoch sind 100ml enthalten, also doppelt so viel wie in einem normalen Cremetiegel. Man kommt also ewig damit aus und sie ist ihren Preis absolut wert.

Wer nach dem langen Winter trockene oder durstige Haut hat, die sich nach Feuchtigkeit sehnt, sollte die Overnight Mask wirklich mal in Erwägung ziehen. :)

Das wars mit meiner aktuellen Pflegeroutine, die mich durch den nicht enden wollenden Winter gebracht hat.

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen (oder auch nur beim Bilder angucken). Ich wünsche euch einen guten Start in die letzte Maiwoche - auf dass bald Sommer wird.
Eigentlich wollte ich "nur noch schnell endlich mal" diesen Post für euch tippen und schon sind Stunden vergangen - schnell schlafen! :o

Ich freue mich wie immer über Kommentare und verratet mir doch, ob ihr eines der Produkte auch benutzt und was ihr davon haltet. 

Bis bald!

Freitag, 24. Mai 2013

Manhattan Neuheiten - meine Empfehlungen



Hallo!

Vor einer Woche bekam ich 2 ziemlich schwere Pakete von Manhattan zugeschickt. Enthalten waren einige Produkte aus den aktuellen Kollektionen und dem neuen Sortiment.

Statt alles im Detail zu zeigen (ihr habt bestimmt schon genug davon gelesen) möchte ich mich hier auf meine Favoriten konzentrieren. Ihr müsstet die Kollektionen alle schon in den Geschäften finden können (das neue Sortiment allerdings wohl erst im Sommer).

Zuerst zur wohl beliebtesten Kollektion: Die Nagellacke aus der Yeah&Yang Collection by Bonnie Strange. Bis auf einen wurden mir alle Lacke zugeschickt und das sind sie:





(Reihenfolge der Swatches ist die gleiche wie im Prospekt, welches ihr beim Aufsteller finden könnt)

Die hellen Farben (1 und 5) ließen sich nur schwer und streifig auftragen, der Rest war okay. Die beiden metallischen Töne decken bereits mit einer Schicht ausreichend, alle anderen benötigen 2-3 Schichten.

Das hier sind meine Top 5 der Kollektion:


Neues Sortiment:


Leider finde ich die meisten Produkte aus meiner zugesendeten Auswahl relativ uninteressant.
Die Lidschatten sind mir zu bunt-pastellig, auch die Lacke sind nicht mein Geschmack.

Allerdings habe ich bei Blogposts zum Manhattan-Event gesehen, dass uns weitaus spannendere Dinge erwarten werden, vor allem die neuen Blushes und Lippenprodukte!

Eine Neuheit möchte ich euch dennoch kurz näher zeigen, nämlich die (gähn!) BB-Cream:


Ich habe den hellsten Farbton bekommen, der sogar relativ hell ist aber Extremfällen wie mir immer noch etwas zu dunkel (siehe Swatch).  
Sie soll sehr langanhaltend sein, die Deckkraft erscheint mir ganz gut.


Summer Sound:


Die meiner Meinung nach langweiligste der Kollektionen.
Sie scheint an Festivals angelehnt zu sein. Die beiden Bronzer finde ich um ehrlich zu sein furchtbar :S Sehr dunkel, sehr rötlich - ich kann sowas nicht tragen und bin da sicher nicht die einzige.
Vielleicht sollen sie auch einfach den Matsch darstellen, den viele bei Festivals im Gesicht tragen? ;)

Die Nagellacke sind nichts besonderes, bunte Farben eben, aber da finde ich die Auswahl bei den Bonnie Strange Lacken um einiges attraktiver.

Halbwegs interessant sind die losen Puderlidschatten in dieser Kollektion. Ich verstehe die Idee dahinter: in dieser Form kann man die Lidschatten gut mitnehmen, ohne dass etwas zerbricht. Sie krümeln allerdings ziemlich stark und decken ohne Base auch nur so lala. Mit einem solchen Applikator, wie er in diesen Hülsen immer dabei ist, komme ich persönlich nicht zurecht - dann doch lieber mit dem Finger auftragen.

Die Farben finde ich ganz schön, ihr seht sie auf dem folgenden Bild:


 Magic Up!


Hier wird es wieder interessanter! Wie genau das mit den Lacken gemeint ist, habe ich nicht so recht verstanden. Er soll die Farbe wechseln, wenn man einen bestimmten Top Coat (den ich nicht erhalten habe) darüber aufträgt und damit dunkler werden. Ansonsten sind es ganz normale Nagellacke, deren Farben mir weniger zusagen.

Die neue Volcano Precise Mascara erinnert mich vom Bürstchen ein wenig an die Maybelline The Rocket Mascara. Sie soll für Volumen und perfekte Trennung sorgen - ich fand das Ergebnis persönlich ganz zufriedenstellend. Sie wird nicht meine neue Lieblingstusche aber sowas sollte sowieso jeder selbst ausprobieren, da jeder andere Wimpern bzw. eine andere Auftragetechnik hat. Sie kostet 6,49€. 



Mein persönliches Highlight sind die Cremelidschatten!
Sie kommen in vier sehr unterschiedlichen Farben und sollen langhaftend sein.

Für 3,99,€ erhält man hier wirklich gute Qualität. Die Lidschatten lassen sich sehr leicht auftragen und verteilen (am besten mit dem Finger), besonders die beiden dunklen Farben decken perfekt.

Die beiden helleren Farbtöne sind eher Geschmackssache, der Braunton ("Abrakadabrown") ist meiner Meinung nach aber ein Schmankerl. :)

Sie eignen sich solo auf dem Lid oder als Base und halten auch, was sie versprechen. Ich brauchte einen ölhaltigen Entferner, um sie leicht wieder abzubekommen. 

Mir gefällt auch die Verpackung ganz gut, ich liebe runde Dosen mit Deckel zum Abschrauben. ;) Außerdem kann man dank der passend bunten Verpackung sofort erkennen, welche Farbe sich im Innern verbirgt.

Ich hoffe, mein kleiner Einblick hat euch gefallen. Die meisten Produkte finde ich leider unspektakulär, wie man sicher gemerkt hat - ich denke bei Manhattan einfach immer: das können die doch besser! Ich bin gespannt auf die neue Theke und die restlichen neuen Produkte. 

Schade finde ich, dass Manhattan nicht mal was an seinem Design ändert. Ich bin sicher nicht die einzige, die es immer etwas langweilig und plastikhaft findet, oder?

Ich empfehle euch also, vor allem einen Blick auf die Cremelidschatten, die Mascara und einige Bonnie Nagellacke zu werfen.

Habt ihr schon etwas aus der Kollektion gekauft?
Was spricht euch an (wenn überhaupt)?
Und wie wirkt die Marke Manhattan auf euch?

Trotz aller Kritik bedanke ich mich natürlich bei Manhattan für das kosten- und bedingungslose Zusenden der Produkte. Ich finde es super, wie stark Blogger von dieser Firma einbezogen werden.

Eigentlich sollte mein nächster Post ein Pflegeupdate sein, ich fand aber die Kollektionen etwas "dringender".

Bis bald!

Dienstag, 7. Mai 2013

Instamonth

 

Heute habe ich den schriftlichen Teil meiner Abschlussprüfung hinter mich gebracht und nun habe ich wieder Platz für andere Dinge in meinem Kopf - zum Beispiel für die 2 Wochen Urlaub, die ich jetzt habe! :)

 

Bis ganz bald!